Startseite

Strafrecht 2.0

Was ist der Schlüssel für ein erfolgreiches Strafverfahren?

Ganz einfach …

und – nicht zu vergessen –

Oder anders gesagt: leidenschaftliche Strafverteidigung

Die Leidenschaft ist das Benzin für ein gewinnbringendes Verfahren. Und die Qualität der Vorbereitung bestimmt, ob Du mit Deinem Rechtsbeistand etwas bewegen kannst. Oder das Gericht alsbald ein Urteil erlässt.

Keine Betriebsanleitung …

Wer in diesem Blog eine Betriebsanleitung sucht, den muss ich leider enttäuschen. Dogmen findet man hier nicht, aber dafür Wissen und Inspirationen, sich selbst in einer schwierigen Situation beizustehen.

Wissen erlangt man durch Recherche. Ob man in eine Bibliothek geht und juristische Bücher liest oder im Internet nach guten juristischen Blogs sucht, wovon ich hier  Einige sehr empfehlen kann, spielt keine Rolle.

Recherchiere in anderen Blogs!

Das Lesen von Blogs renommierter Strafrechtsanwälte und -anwältinnen ist heute jedenfalls die smarteste Strategie, um sich eine Basis an Wissen zu schaffen und möglicherweise damit größeren Erfolg zu haben. Das nenne ich Strafrecht 2.0!

Inspirationen dagegen bekommt man, indem man anderen zuschaut, von ihnen lernt und ihnen zuhört und dieses durchaus einfach nachmacht.

Zuschauen – Lernen – Nachmachen

Hoenig und Dr Brucker
Strafverteidigerfortbildung in Bad Saarow

Meine größten und smartesten Inspirationen im Strafrecht sind ein Buch und ein Mensch – nämlich das „Handbuch des Strafverteidigers“ von Hans Dahs und der Berliner Strafverteidiger und mein Freund Carsten Hoenig.

Beide haben mir gezeigt, welche Aspekte die Verteidigung hat und dass man auch im Gerichtssaal immer auf sein Herz hören sollte.

„Verteidigung ist Kampf um das Recht mit den Mitteln des Rechts.“ (H. Dahs)

Ich habe mich zu diesem Blog entschlossen, um ihn mit Wissen und Inspirationen aus 14 Jahren Strafverteidigung zu füllen.

Gastbeiträge gehören dazu!

Deine Fähigkeiten sind es, die Du damit ausbauen kannst, um den Ablauf eines Ermittlungsverfahrens und einer gerichtlichen Strafverhandlung besser verstehen zu lernen.

Verstehen bedeutet auch, Deinen Anwalt oder Deine Anwältin, die als Antipode im dynamischen Aktionsdreieck agieren, bei ihrer guten Strategie zu unterstützen. Welche Strategie sie führen, das werden sie Dir sagen!

Es geht also in einem Strafverfahren nicht darum, sich von den anderen abzuheben, sondern es geht darum, wie Du Dich am meisten schützen kannst.

Denn das Strafverfahren unterliegt einer Polarität! Rechtsordnung und Rechtspraxis wird durch Verfahrenssicherungen Rechnung getragen (Dahs).

Schutz braucht der Beschuldigte und Angeklagte genauso wie das Opfer. Natürlich ist dieser Satz provozierend, aber dazu habe ich mir hier Gedanken gemacht.

Und wie es mit dem Gewissen von Strafverteidigern aussieht, kannst Du hier nachlesen. Natürlich hat der Verteidiger Pflichten und ist immer noch ein Organ der Rechtspflege und damit auch für die Rechtssicherheit ein Funktionsträger der Rechtspflege. Aber er führt den Diskurs an und ist die einzige Person, die Dir einseitig zur Treue gemäß dem Gesetz verpflichtet ist. Und dieser Mensch wird das Prinzip der Unschuldsvermutung, die für jeden von uns gilt, immer wieder hochhalten.

Wozu braucht es dann einen Blog?

Der Blog Strafrecht 2.0 ist ein juristischer Blog, der Dir hilft, Deine Kenntnisse und Deine Fähigkeiten auszubauen und für Dich zu nutzen.

Er hilft Dir,

  • Wissen zu finden
  • die Richter_innen, Staatsanwaltschaft und Verteidigung und auch Polizisten besser zu verstehen
  • Dich etwas besser selbst zu schützen

 

Im Strafrecht geht es nicht nur um Wissen, sondern auch um Taktik, aber vor allem um Sprache.

Das Sprechen, Schreiben und Texten – also um Worte

Nur in einer strategisch, überzeugenden und verlockenden Art und Weise.

Dieser Blog nimmt das Handwerkszeug namens Sprache genauer unter die Lupe.

Was ist eine gute Sprache genau?

Die Sprache ist eine Kunst und Wissenschaft für sich. Ich habe fantastische Anwälte erlebt, wie den Berliner Kollegen Klaus Gedat oder Stefan Conen – sie jonglieren im Gerichtssaal mit den Worten und Sätzen wie Zirkusartisten!

Von erfahrenen Kollegen und Kolleginnen jonglieren lernen …

Im Strafverfahren geht es darum, das Wissen und die Sprache so zu benutzen, dass sie beim Leser oder Zuhörer eine bestimmte Handlung hervorruft.

Kurz gesagt: im Strafrecht geht es darum, dass Dein Leser oder Zuhörer so reagiert, wie Du möchtest.

Vermutlich denkst Du jetzt an Manipulation, aber darum geht es tatsächlich nicht.

Jeder von uns benutzt Überzeugungstechniken, um Menschen in eine bestimmte Richtung zu lenken. Egal, ob bewusst oder unbewusst.

Und Anwälte und Anwältinnen machen dies ganz besonders und auch ziemlich gern!

Man könnte sogar sagen – das Argumentieren und Überzeugen ist die Essenz der Juristerei. Das gilt genauso für Richter_innen und die Staatsanwaltschaft.

 Was hat das Ganze nun mit meinem Blog Strafrecht 2.0 zu tun?

Ich habe angefangen, im September 2015 diesen Blog zu schreiben. Der Blog beginnt mit einer grundlegenden Struktur, die sich immer weiter verzweigen wird.

Man könnte sagen: vom Hölzchen aufs Stöckchen.

Dr Brucker Nürnberger Straße Berlin
Blogartikel schreiben

Aber so weit bin ich noch nicht – denn ich nehme mir die Zeit!

Er wird wöchentlich durch neue Artikel und Mitteilungen ergänzt.

Ein beständig wachsendes Lexikon zum Nachschauen.

Auch ich kann mir nicht alles merken, sondern schreibe auf, was ich neu erfahre, lerne und was mich bewegt.

Nicht vergessen ist die Devise!

So vergesse ich nicht und mache es für die Zukunft nutzbar. Ich diskutiere mit meinen Kollegen und Kolleginnen, beobachte die Gerichtsverhandlungen und sammle dort die Erfahrungen ein, die hier widergespiegelt werden.

Ich bereite ausgewählte Rechtsprechung verständlich auf und baue Sie in pragmatische Artikel ein.

Aber überzeuge Dich selbst! Dies ist der Anfang und was noch kommt, werden wir sehen!

Ich freue mich, wenn Du Dabei bleibst und mir Feedback gibst!